Auch im kalten Herbst fit und voller Power?

So langsam aber sicher..kommt der Herbst auf uns zu. Bist Du gewappnet für die kalte Jahreszeit? Was hindert Dich daran auch im Winter voller Energie und Tatenkraft zu sein? Wer einen „sanften“ Anschubser braucht der kann sich vom Video inspirieren lassen.

Eine 30 minütige kostenfreie Beratung kannst Du hier buchen: goo.gl/n4F1jb

fit forever: neuer Kurs

Freitags 10.00 bis 11 Uhr:
im Freeflow – Neuhofstraße 16a in Mönchengladbach .

  • Sagen Sie Einschränkungen, Steifheit und Beschwerden den Kampf an
  • Erhalten Sie Ihren Körper flexibel, leicht und beweglich.
  • Erhöhen Sie Ihre Kraft, Energie und Lebensfreude

 

 

 

einige Inhalte:
• Beweglichkeitsübungen aus alten und neuen Trainings Methoden
• die „Faszien-Wunder-Übungen“, die Dich jung und geschmeidig machen
• Energetisierung Übungen für den ganzen Körper
• zeitsparendes und effizientes „Gelenk-Pflege-Programm“
• spezielle Wirbelsäulen- und Nacken Gymnastik
• die „Blitz-Entspannungs-Übung“ um überall und jederzeit schnell runter zu kommen
• und einiges mehr
Ihre Investition: Probestunde EUR 15,00, kann später mit der 10er Karte (EUR 129,00) verrechnet werden.

Anmeldungen unter info@elite-personaltraining.de oder Tel.: 0172- 43 45 435

 

 

 

Lebenslange Beweglichkeit und Geschmeidigkeit

Intensiv-Seminar/Workshop am 18.Juli 2015

jump2

Lebensfreude und Fitness

Sagen Sie Bewegungseinschränkungen den Kampf an, erhalten Sie Ihren Körper flexibel und beweglich bis ins hohe Alter.

Mit dem „ELITE Geschmeidigkeits- und Beweglichkeitsprogramm“ für immer jung und dynamisch bleiben.

 

Inhalte: 

  • Grundlagen für lebenslange Beweglichkeit- und Lockerheit
  • Lerne die 5 „Wunder-Übungen“ kennen die Dich ewig jung bleiben lassen
  • Zeitsparendes und effizientes „Gelenk-Pflege-Programm“
  • Einfache, für jedermann zu Hause oder im Büro durchführbare Wirbelsäulen- und Nackengymnastik
  • „Blitz-Entspannungs-Übung“ um schnell überall runterzukommen
20140826_170517

Lebendigkeit und Beweglichkeit

Dein Nutzen:

In diesem Workshop lernst Du ein Konzentrat an hochwirksamen, sehr einfachen, ohne Hilfsmittel durchzuführenden Übungen kennen und vor allem anwenden. 80% der Zeit ist gründliche Praxis. Diese sind teilweise oder gänzlich in der breiten Öffentlichkeit noch unbekannt. Somit gehörst Du zu den allerersten die davon profitieren werden.

Datum: Samstag den 18.Juli von 10.00-16.00 Uhr

Wo: Freeflow  – Neuhofstraße 16a in 41061 Mönchengladbach

Anmeldung unter info@elite-personaltraining.de

Leitung:

Pasquale

Pasquale Trotta

Pasquale Trotta, 30 Jahre Erfahrung im Bereich Bewegung, Gesundheitstraining und ganzheitliches Wohlbefinden. Zahlreiche Fortbildungen, Erfahrungen und Austausch mit Methoden, Lehrern und Konzepten aus aller Welt haben zum E.L.I.T.E. Konzept geführt, mit dem er Menschen zu mehr Lebensenergie, Körperbalance und Leichtigkeit begleitet.

 

ELITE steht für 5 Grundprinzipien: 

Energie

Lebendigkeit

Intelligenz (von Kopf u. Körper)

Training

Erfolg

Daraus entwickelt wurden die 5 Methoden zur Erreichung lebenslanger Fitness und Lebendigkeit.

spaccat a terra

Bleib locker !

Nordic Walking birgt gesundheitliche Gefahren!

Lange Zeit wurde Nordic Walking als idealer Freizeitsport für Jung und Alt gesehen. Neuere Untersuchungen zeigen allerdings, dass Nordic Walking vor allem für übermotivierte Sportler schnell zur Gefahrensportart werden kann.

Nordic Walking ist in den letzten Jahren zu einer sportlichen Massenbewegung geworden. Vor allem ältere Menschen machen sich immer häufiger mit ihren »Wanderstöcken« auf den Weg durch die Natur. Sie wollen sich fit halten, Gewicht verlieren und beweglich bleiben. Generell ist der Gedanke, sich gemütlich und ohne Leistungsdruck in der Natur zu bewegen völlig richtig. Gefahren lauern allerdings dann, wenn das Sportgerät nicht richtig verwendet wird,  der man seinem Körper zu viel abverlangt. Ob Sie vom Nordic Walking profitieren oder eher die negativen Einflüsse dieser Sportart zu spüren bekommen, hängt sehr stark damit zusammen, wie jeder Einzelne mit dem Sportgerät umgeht. Bei richtigem Einsatz kann Nordic Walking tatsächlich gesund sein und vor allem vorbeugend gegen Rückenschmerzen angewandt werden. Beachtet man allerdings nicht den richtigen Umgang mit den Stöcken, so kann sich der gewünschte Effekt, schnell in sein Gegenteil verkehren, sprich Rückenschmerzen und Zerrungen verursachen.

Vor allem zu Beginn können recht massive Schmerzen beim Nordic Walking auftreten. In Fachkreisen werden diese Schmerzen als normale Entwicklung beim Aufbau der Muskulatur betrachtet. Wer sich die Philosophie der Nordic Walker zu sehr zu Herzen nimmt: »dass es gefühlsmäßig erst schlechter werden muss, bevor es besser wird«, betreibt ein gefährliches Spiel mit seiner Gesundheit. Schmerzen sind immer ein Warnsignal des Körpers und sollten ernst genommen werden. Es sollte in jedem Fall die Ursache der Schmerzen ergründet werden. Liegt es an der falschen Handhabung und am falschen Bewegungsablauf oder hat man einfach einen Muskelkater, weil man generell längere Zeit keinen Sport getrieben hat? Dies zu klären ist Sache eines erfahrenen Trainers oder Sportmediziners. Sie können Bewegungsabläufe genau  analysieren und auf eventuelle Fehlstellungen etc. hinweisen und diese nötigenfalls korrigieren. Wer auf eigene Faust versucht die Schmerzen durch zusätzliche Trainingseinheiten aufzulösen geht ein hohes Risiko ein.

Nicht umsonst haben Orthopäden und Sportmediziner in der Vergangenheit immer wieder auf die gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Nordic-Walking hingewiesen. Eine Studie über die gesundheitsschädlichen Aspekte des Nordic Walkings kam zu fogendem Resultat:

  • Nordic Walking führt zu erhöhter Kniebelastung
  • Nordic Walking führt zu einer erhöhten Herzbelastung während der sportlichen Aktivität im Vergleich zum Walking
  • Eine Reduktion der Gelenkbelastung ist nicht nachweisbar

Gerade diese Anfänger verschärfen noch die negativen Auswirkungen durch falschen Umgang mit dem Sportgerät. Zur Prävention von Sportverletzungen sollte auf die negativen Seiten dieser Trendsportart hingewiesen werden. Aus medizinischer Sicht ist das Nordic Walking für Sporteinsteiger nach aktueller Datenlage nicht zu empfehlen.

Dr. A. Falarzik

Quelle: www.memon.eu

 

„Haben Sie Fitness-Ziele ? Und sind diese auch S.M.E.R.Z.(haft)?

Nur wer sich die Richtigen Ziele richtig setzt, wird diese auch erreichen.

Ein S.M.E.R.Z.-Ziel ist spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch und zeitbezogen.

Spezifisch: Das Ziel muss deutlich und präzise definiert sein ! Viele Personen möchten »fit« werden. Das ist eine sehr allgemeine Aussage. Was heißt das: fit werden? Treppensteigen, ohne außer Atem zu kommen, oder das Erklimmen eines Berges? Ein spezifisches Ziel ist deutlich definiert und einfach zu verstehen. Legen Sie Ihre Ziele fest, notfalls mit Hilfe von aushängenden Notizen, um sich Ihrer Ziele immer wieder bewusst zu werden.
Messbar: Sie müssen Ihre Ziele festlegen! Sie werden nicht in der Lage sein, Ihr Ziel zu erreichen, wenn Ihnen nicht bewusst ist, wie Sie Ihren Erfolg messen können. Sie können keine Ziele definieren und Ihre körperlichen und gesundheitlichen Fortschritte nachvollziehen, wenn Sie keine Etappen und keinen Schlusspunkt festlegen. Wenn Sie z.B. Ihre Kraft verbessern möchten, so könnte es ein messbares Ziel sein, drei Durchgänge á zwölf Wiederholungen mit einem bestimmten Gewicht auszuführen.
Erreichbar: Legen Sie fest, wie Sie Ihr Ziel erreichen! Sie benötigen einen Plan für Ihre Erfolge. Durch Planen Ihrer Aktionen, die Sie zu Ihren Zielen führen sollen, wird sich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie diese auch erreichen.
Realistisch: Machen Sie eine realistische Kontrolle, sind Ihre Ziele erreichbar? Stellen Sie sich selbst die Frage, ob Sie dazu in der Lage sind. Lautet die Antwort Nein, so ändern Sie Ihre Ziele und passen Sie sie an. Dies bedarf vielleicht nur kleiner Änderungen Ihres Trainingsplans oder der Zeit, die dafür benötigt wird. Möglich ist aber auch, dass Ihr Ziel ganz neu zu definieren ist.
Zeitlich passend: Setzen Sie sich ein Zeitlimit für Ihr Ziel! Planen Sie Ihre Trainingseinheiten Schritt für Schritt und legen Sie genau fest, wie viel Zeit Sie dafür benötigen. Sollte die benötigte Zeit nicht mit Ihrem Ziel übereinstimmen, so ändern Sie Ihr Ziel oder Ihre Zeitplanung. Legen Sie ein Enddatum fest, z.B. dass Sie 2 Kilo in einem Monat verlieren möchten. Starten Sie z.B. am 1. Januar und beenden Sie diese erste Etappe z.B. am 31. Januar. Das wäre also Ihr Stichtag. Sie stellen wahrscheinlich fest, dass es wahrscheinlicher ist, seine Ziele zu erreichen, wenn man sie spezifisch gestaltet.