Bei Diäten sollte der Blutzucker beachtet werden

Diäten sind im Moment wieder groß in Mode – wie in jedem Jahr, wenn der Sommerurlaub naht, der Bikinifigur noch einige Kilos im Wege stehen. Aber was wirkt wirklich? Sicherlich keine Crashdiät, bei der Sie in drei Tagen fünf Kilogramm verlieren sollen. Hier haben Sie das verlorene Gewicht (und oft noch mehr) genauso schnell wieder zugelegt.

Wissenschaftler des Boston Children’s Hospital haben nun mehrere Diäten untersucht, die auch geeignet sein sollen, extremes Übergewicht zu reduzieren. Sie wollten wissen, warum es nur einer von sechs Menschen nach einer erfolgreichen Diät schafft, sein Gewicht zu halten.

Die Wissenschaftler gingen der Frage nach, bei welcher Diät der Körper seinen Kalorienverbrauch am stärksten reduziert und dies auch anschließend beibehält – der Grund dafür, warum das Körpergewicht nur schwer oder gar nicht gehalten werden kann.

Verglichen wurden eine fettarme Ernährung mit vielen Ballaststoffen, eine Ernährung mit viel Fett und Eiweiß, aber wenigen Kohlenhydraten und eine Ernährungsform, bei der bestimmte Kohlenhydrate vermieden werden – nämlich die, die den Blutzuckerspiegel stark ansteigen lassen. 21 Übergewichtige nahmen an dem Vergleich teil und folgten jeder Ernährungsweise vier Wochen lang. Dabei nahmen sie jedes Mal genau die gleiche Kalorienmenge pro Tag zu sich.

Es stellte sich heraus, dass die fettarme Ernährung den Energieumsatz um über 400 Kalorien senkt. Die Ernährungsform, bei der auf den Blutzuckerspiegel geachtet wird, senkte ihn um fast 300 Kalorien und die, bei der auf Kohlenhydrate verzichtet wurde, um fast 100 Kalorien. Dies scheint also auf den ersten Blick die beste Ernährungsform zu sein, um Gewicht zu verlieren und das neue Gewicht auch dauerhaft zu halten.

Allerdings wiesen die Forscher darauf hin, dass man dennoch eher auf die Ernährung zurückgreifen solle, bei der der Blutzuckerspiegel beachtet werde. Denn diese ist deutlich gesünder, als der fast komplette Verzicht auf Kohlenhydrate. Denn dieser erhöht die Werte des Stresshormons im Körper sowie das C-reaktive Protein. Dadurch erhöht sich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich. Dagegen könne die Ernährungsform, die den Blutzuckerspiegel beachtet, in Verbindung mit Sport, für deutlich reduziertes und dann auch gehaltenes Gewicht sorgen.

von Dr. Martina Hahn-Hübner